theaterkarten bitte unbedingt vorbestellen!


preise: theater- /abendprogramme 15,-€

abweichende preise finden Sie bei der jeweiligen veranstaltung 


Bitte beachten sie die informationen zu den seminarangeboten

Vater

25.10.18 20:00
  • theater
t-raum

von Florian Zeller

sarah c. baumann und frank geisler

 

André, achtzig, Witwer, Vater von zwei Töchtern, merkt, dass sich etwas verändert - es verschwinden Sachen, er versteckt Gegenstände, er fühlt sich bedroht, verfolgt, er verliert die zeitliche und räumliche Orientierung: "Irgendetwas Seltsames passiert. Als hätte ich kleine Löcher. Im Gedächtnis. Kriegt keiner mit. Winzig klein. Mit bloßem Auge nicht zu sehen. Aber ich, ich spüre es."

Noch lebt er allein in seiner Pariser Wohnung, versucht vor Anne, seiner älteren Tochter, den Eindruck aufrechtzuerhalten, alles sei in Ordnung, wobei es offensichtlich ist, dass er allein nicht mehr zurechtkommen kann. Also organisiert sie für ihn Pflegehilfen, mit denen sich aber dieser stolze und seine Würde behauptende alte Mann ständig zerstreitet. Auch für die Angehörigen ist der Umgang eine Herausforderung, Anne schwankt zwischen, Mitgefühl, Verantwortung und Selbstschutz.

„Vater“ ist ein Stück über Demenz und den Verlust der Orientierung in der Welt. Der französische Gegenwartsautor Florian Zeller beschreibt den Prozess der schwindenden Autonomie eines gestandenen Mannes ebenso wie die Zunahme von Erinnerungslücken und die damit einhergehenden Angstzustände. Er erzählt diese Geschichte des Vaters konsequent aus dessen Perspektive, dem Erleben des ungläubig Betroffenen und stellt auch die Frage nach der Verantwortung der Generationen, thematisiert das Pflegen naher Angehöriger sowie den schmerzhaften Moment, vom eigenen Vater nicht mehr erkannt zu werden. Eine tragische Farce, in die sich der alte Mann immer mehr verheddert, bis er am Ende aufgibt. Ein theatralisches Spiegelkabinett, überraschend, schräg, beängstigend, aber auch komisch und schrill.

t-raum-produktion in Kooperation mit dem Theaterclub Elmar
unterstützt vom DemenzNetzwerk Offenbach, der Alzheimer Gesellschaft sowie dem Amt für Kultur- und Sportmanagement sowie Berthold Druck, Offenbach.

Unter der Regie von t-raum-Chefin Sarah C. Baumann spielen neben Dirk Wegmann vom t-raum-Ensemble die Elmarianer Miriam Buch, Nadine Graf, Simon Isser, Eva Stichweh und Daniel Thomas.

 

Eintritt: 15 €/ermäßigt 12€

 

premiere am 25.10.2018

theaterclub elmar

theater im t-raum
wilhelmstr. 13
63065 offenbach
tel: 069-80 10 89 83

sozialen medien